Schließen

Mini Jahreswagen günstig kaufen bei Meyer Automobile

Mini Jahreswagen – modernster Fahrkomfort mit Spar-Bonus

Mit einem Mini Jahreswagen sichern Sie sich ein Top-Fahrzeug, das die erste Wertminderung bereits hinter sich hat und doch über sämtliche Vorzüge eines fast neuen Wagens verfügt. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um ein Auto, das maximal 12 Monate gefahren wurde und mit hochinnovativen Assistenzsystemen und Extras ausgestattet ist. Größere Mängel oder Verschleißerscheinungen sind nach so kurzer Benutzung praktisch ausgeschlossen. Dennoch zahlen Sie für Ihr Fahrzeug erheblich weniger als für einen fabrikfrischen Neuwagen und bekommen maximale Leistung und Qualität zum moderaten Preis. Besuchen Sie uns direkt oder online und wählen Sie zwischen unterschiedlich lackierten und motorisierten Mini Jahreswagen, die in unserer Meister-Werkstatt auf Herz und Nieren geprüft wurden.

Wir kümmern uns um jeden Verschleiß und bringen Ihren Wagen bei Bedarf mit hochwertigen Ersatzteilen auf Vordermann. Unsere Kfz-Meister verstehen sich auf die gewissenhafte Durchführung von Inspektion und Reparaturen von neuen und gebrauchten Qualitätsfahrzeugen und garantieren Ihnen langlebige Fahrfreude in Ihrem Mini Jahreswagen. Als zusätzlichen Bonus bieten wir Ihnen attraktive Möglichkeiten der Finanzierung, mit der Sie keinerlei finanzielle Risiken eingehen. Eine Anzahlung ist in den meisten Fällen nicht nötig und unsere niedrigen Monatsraten werden Ihr Konto kaum belasten. Noch dazu sind wir gerne bereit, Ihr Altfahrzeug zu einem garantiert fairen Preis in Zahlung zu nehmen. Sprechen Sie uns an und entdecken Sie die Vorteile einer Zusammenarbeit.

Ist Mini nun eine britische Marke oder ein deutsches Fahrzeug? In der Tat hat diese Frage eine Weile die Gemüter der Autofans erhitzt. Die Antwort lautet: beides, denn das Fahrzeug mit Kultfaktor integriert gewissermaßen das Beste aus zwei Welten. Auf der einen Seite ist die reiche britische Autobautradition, die sich bis heute im Design widerspiegelt. Auf der anderen Seite steht das Know-how der BMW Group, die seit dem Jahr 2001 die Geschicke lenkt. Wer genau hinschaut, bemerkt auch einen Unterschied in der Schreibweise, denn in der Eigendarstellung wir MINI stets in Großbuchstaben gesetzt. Die Zeiten, in denen es sich einzig und allein um Kleinwagen handelte, sind mittlerweile vorbei und so lässt sich mit Fug und Recht nicht mehr von einem Modell, sondern von einer eigenständigen und erstaunlich vielfältigen Marke sprechen.

Mini und MINI in historischer Perspektive

Die ersten Mini wurden im Jahr 1959 präsentiert und sind heute als „classic mini“ bekannt. Gestaltet wurden die Fahrzeuge von Sir Alec Issigonis, dessen Design bis heute so gut wie nicht verändert wurde. Beeinflusst von den Auswirkungen der Suezkrise und der damit einhergehenden Energieknappheit wurde vom renommierten Hersteller Austin Motor Company gemeinsam mit der der Morris Motor Company ein sparsamer Kleinwagen vorgestellt. Hersteller war die bereits existierende British Motor Corporation (BMC), die auch für die Fahrzeuge der Marke MG verantwortlich zeichneten. Der Mini war seiner Zeit voraus und präsentierte sich mit einem quer eingebauten Vierzylinder-Motor und Vorderradantrieb, wodurch der Platz im Innenraum wuchs. Trotz enormer Verkäufe handelte es sich für den Hersteller um ein Verlustgeschäft.

Gebaut wurde der erste Mini – wenn man so will – bis ins Jahr 2000 ohne größere Veränderungen. Was von Alec Issigonis auf einer Serviette skizziert wurde, war so erfolgreich, dass auch die folgenden Hersteller wie Rover oder British Leyland keine größeren Veränderungen vornahmen. Lediglich der Name „Mini“ kam erst im Jahr 1969 hinzu – zuvor hieß das Fahrzeug vor allem Austin Seven.

Nachdem Mini bzw. die dahinter stehenden Hersteller immer wieder in wirtschaftliche Schieflagen gerieten, griff im Jahr 1994 BMW zu, übernahm die MG Rover Group und präsentierte mit dem MINI (in Großbuchstaben) eine Neuinterpretation. Das Fahrzeug war zuvor durch diverse Kinofilme und Fahrer wie Peter Sellers , The Beatles, Bud Spencer oder auch Rowan Atkinson noch bekannter geworden und erschien nun um Einiges größer. Der tiefe Schwerpunkt wurde allerdings auch von BMW nicht verändert, sodass sich auch ein heutiger MINI wie ein Go-Kart fahren lässt. Längst existiert der MINI nicht mehr nur als klassischer Kleinwagen, sondern ist fast schon kompakt zu nennen. Zu haben sind Ausführungen als Clubman oder Countryman und wer möchte, entscheidet sich für Sportwagen, Kombi oder auch eine offene Variante. Zu erwähnen ist die noch einmal gelungene Steigerung des Bekanntheitsgrades: als MINI taucht das Fahrzeug in unzähligen Hollywood-Filmen auf und wurde seit der Übernahme bereits von Matt Damon, Charlize Theron oder auch Ben Stiller und Robert de Niro gesteuert.

MINI und Mini im Motorsport

Die sportliche Ausrichtung führte schon in den „Sixties“ dazu, dass die Mini auch in unterschiedlichen Rennserien mitfuhren. Vor allem bei der Rallye Monte Carlo gelangen gleich vier Siege in Folge und Fahrer wie Niki Lauda aber auch viele andere spätere Formel 1- Piloten setzten sich zu Beginn ihrer Karriere hinter das Steuer des britischen Modells. Ausschlaggebend für den Erfolg ist das bemerkenswerte Leistungsgewicht, weswegen MINI bis heute in Bergrennen mitfährt und natürlich auch bei Oldtimer-Veranstaltungen überzeugt.

In der jüngeren Vergangenheit ergatterten MINI vordere Plätze und Siege bei diversen Rallyes, unter denen vor allem die Rallye Dakar zu nennen ist.

MINI als Innovationshersteller

Die ersten Mini wurden wegen ihres Raumkonzepts geschätzt. Dadurch, dass der Motor quer integriert wurde, konnte der Platz im Innenraum erhöht werden. Mittlerweile sind es vor allem die digitalen Techniken, die die Innovationskraft der Marke unterstreichen. In vielen MINI arbeitet die Sprachsteuerung Alexa und auch die Multimedia-Funktionen suchen ihresgleichen und kommen der Vision des vernetzten Fahrens schon sehr nah.

MINI heute

Früher war es einfacher: ein Mini war ein Kleinwagen und über viele Jahre lediglich in verschiedenen Farben jedoch stets ein- und derselben Ausführung zu haben. Aktuell bietet MINI eine ganze Fülle an unterschiedlichen Modellen, die sowohl als Dreitürer und Fünftürer als auch als Sportwagen, als Kombi oder als Cabriolet daherkommen. Beim Antrieb beschränkt man sich längst nicht mehr auf die breite Auswahl an Verbrennungsmotoren, sondern präsentiert den Dauerbrenner auch mit Elektroantrieb. MINI zeigt unter anderem damit, dass auch in Zukunft mit der Kultmarke zu rechnen ist.