Schließen

Mini Jahreswagen | Lieferservice nach Braunschweig

Mini Jahreswagen in Braunschweig: Viel Leistung zum kleinen Preis

Mini Jahreswagen sind die perfekte Synthese aus einem fabrikneuen und einem gebrauchten Fahrzeug – und optimal für Fahrten in Braunschweig und Umgebung. Wie der Name schon sagt, handelt es sich hierbei um Fahrzeuge, deren Erstzulassung maximal 12 Monate zurückliegt. Das heißt: Sie erhalten einen Fast-Neuwagen mit hochmodernen Assistenzsystemen, einem jungen Motor und vielen Extras, die die Autos der jüngsten Generation so ungemein attraktiv machen. Doch Sie zahlen dafür erheblich weniger als für einen Neuwagen oder eine Tageszulassung. Sichern Sie sich ein erstklassiges Preis-Leistungsverhältnis, das in Braunschweig und anderorts seinesgleichen sucht und kaufen Sie Ihren Mini Jahreswagen beim Top-Händler Ihres Vertrauens.

Wir bei Meyer Automobile prüfen jeden Mini Jahreswagen mit größter Sorgfalt und beseitigen zuverlässig jeden noch so kleinen Verschleiß. Verlassen Sie sich auf die geschulten Augen unserer erfahrenen Kfz-Profis, die Ihnen gerne die Vorgeschichte jedes einzelnen Fahrzeugs erläutern. Unser Firmenname steht seit über 28 Jahren für herausragende Händlerqualität in Braunschweig und ein besonderes Vertrauensverhältnis zwischen uns und unseren Kunden. Deshalb bieten wir ihnen nicht nur unschlagbar günstige Preise, sondern zugleich hochattraktive Finanzierungslösungen. Eine Anzahlung ist bei uns in den meisten Fällen nicht nötig. Stattdessen ermöglichen wir Ihnen bequeme Ratenzahlungen, die ihr Budget garantiert nicht überstrapazieren. Selbstverständlich nehmen wir auch Ihr Altfahrzeug zu fairen Konditionen in Zahlung. Wir lehnen uns gerne weit aus dem Fenster, um Ihnen den Kauf Ihres Mini Jahreswagens in jeder Hinsicht zu erleichtern.

Meyer Automobile – Tradition und Kompetenz für Braunschweig

Rund 248.000 Einwohner machen Braunschweig zu einer Großstadt, die im Zusammenhang mit Hannover, Göttingen und Wolfsburg eine lebendige Metropolregion mit rund vier Millionen Einwohnern bildet. Innerhalb des heutigen Niedersachsen erlangte die Stadt schon früh enorme Bedeutung, was insbesondere am Herrschergeschlecht der Welfen und Heinrich dem Löwen lag. Braunschweig nennt sich bis heute „Löwenstadt“ und trägt das Tier auch im Stadtwappen. Dadurch, dass der Ort direkt am Fluss Oker liegt, die seinerzeit als Bistumsgrenze fungierte, kam Braunschweig schnell die Rolle als Handelsplatz zu. Erste Siedlungen werden für das Jahr 1031 dokumentiert, das Stadtrecht folgte 1130 und bald avancierte Braunschweig zur Hansestadt. Kennzeichnend war über viele Jahrhunderte die Textilproduktion und die Herstellung von Metallwaren. Wer heute in die Stadt fährt, sollte unbedingt einen Blick auf den Dom werfen. Zudem ist das Braunschweiger Schloss sehenswert, das die größte Quadriga Europas zeigt und bis 2007 wiederaufgebaut wurde. Weitere sehenswerte Orte sind das Magniviertel und die Burg Dankwarderode mit dem Braunschweiger Löwen.

Ökonomisch lebt Braunschweig von seiner Rolle als Automobilstandort. Eine großer Autokonzern produziert hier und auch die Automationstechnik ist stark vertreten und wird durch Firmen aus der IT und Kommunikationsbranche ergänzt. Ebenfalls zu erwähnen ist die zentrale Rolle der Stadt Braunschweig als Standort von Forschung und Wissenschaft. Innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) erreicht kein anderer Standort eine so große Dichte an Wissenschaftlern. Die Verkehrsanbindungen bestehen einerseits im Anschluss an das überregionale Schienennetz der Deutschen Bahn, andererseits in den Autobahnen A2 und A30 und den Bundesstraßen B1 und B248.

Meyer Automobile existiert seit 1990 und richtete das Angebot schon bald auch an Kunden aus Braunschweig. Unser Unternehmen ist kontinuierlich gewachsen und steht vor allem für ein großes Angebot zu überaus günstigen Preisen. Schon früh haben wir das Internet als Vertriebskanal entdeckt und liefern unsere Fahrzeuge mittlerweile nach ganz Deutschland, direkt vor Ihre Haustür. Hinsichtlich des Umsatzes sind wir einer der stärksten Autopartner in der gesamten Region. Wer uns kennt, wird unsere Kompetenz und den besonderen Service schnell zu schätzen wissen.

Ist Mini nun eine britische Marke oder ein deutsches Fahrzeug? In der Tat hat diese Frage eine Weile die Gemüter der Autofans erhitzt. Die Antwort lautet: beides, denn das Fahrzeug mit Kultfaktor integriert gewissermaßen das Beste aus zwei Welten. Auf der einen Seite ist die reiche britische Autobautradition, die sich bis heute im Design widerspiegelt. Auf der anderen Seite steht das Know-how der BMW Group, die seit dem Jahr 2001 die Geschicke lenkt. Wer genau hinschaut, bemerkt auch einen Unterschied in der Schreibweise, denn in der Eigendarstellung wir MINI stets in Großbuchstaben gesetzt. Die Zeiten, in denen es sich einzig und allein um Kleinwagen handelte, sind mittlerweile vorbei und so lässt sich mit Fug und Recht nicht mehr von einem Modell, sondern von einer eigenständigen und erstaunlich vielfältigen Marke sprechen.

Mini und MINI in historischer Perspektive

Die ersten Mini wurden im Jahr 1959 präsentiert und sind heute als „classic mini“ bekannt. Gestaltet wurden die Fahrzeuge von Sir Alec Issigonis, dessen Design bis heute so gut wie nicht verändert wurde. Beeinflusst von den Auswirkungen der Suezkrise und der damit einhergehenden Energieknappheit wurde vom renommierten Hersteller Austin Motor Company gemeinsam mit der der Morris Motor Company ein sparsamer Kleinwagen vorgestellt. Hersteller war die bereits existierende British Motor Corporation (BMC), die auch für die Fahrzeuge der Marke MG verantwortlich zeichneten. Der Mini war seiner Zeit voraus und präsentierte sich mit einem quer eingebauten Vierzylinder-Motor und Vorderradantrieb, wodurch der Platz im Innenraum wuchs. Trotz enormer Verkäufe handelte es sich für den Hersteller um ein Verlustgeschäft.

Gebaut wurde der erste Mini – wenn man so will – bis ins Jahr 2000 ohne größere Veränderungen. Was von Alec Issigonis auf einer Serviette skizziert wurde, war so erfolgreich, dass auch die folgenden Hersteller wie Rover oder British Leyland keine größeren Veränderungen vornahmen. Lediglich der Name „Mini“ kam erst im Jahr 1969 hinzu – zuvor hieß das Fahrzeug vor allem Austin Seven.

Nachdem Mini bzw. die dahinter stehenden Hersteller immer wieder in wirtschaftliche Schieflagen gerieten, griff im Jahr 1994 BMW zu, übernahm die MG Rover Group und präsentierte mit dem MINI (in Großbuchstaben) eine Neuinterpretation. Das Fahrzeug war zuvor durch diverse Kinofilme und Fahrer wie Peter Sellers , The Beatles, Bud Spencer oder auch Rowan Atkinson noch bekannter geworden und erschien nun um Einiges größer. Der tiefe Schwerpunkt wurde allerdings auch von BMW nicht verändert, sodass sich auch ein heutiger MINI wie ein Go-Kart fahren lässt. Längst existiert der MINI nicht mehr nur als klassischer Kleinwagen, sondern ist fast schon kompakt zu nennen. Zu haben sind Ausführungen als Clubman oder Countryman und wer möchte, entscheidet sich für Sportwagen, Kombi oder auch eine offene Variante. Zu erwähnen ist die noch einmal gelungene Steigerung des Bekanntheitsgrades: als MINI taucht das Fahrzeug in unzähligen Hollywood-Filmen auf und wurde seit der Übernahme bereits von Matt Damon, Charlize Theron oder auch Ben Stiller und Robert de Niro gesteuert.

MINI und Mini im Motorsport

Die sportliche Ausrichtung führte schon in den „Sixties“ dazu, dass die Mini auch in unterschiedlichen Rennserien mitfuhren. Vor allem bei der Rallye Monte Carlo gelangen gleich vier Siege in Folge und Fahrer wie Niki Lauda aber auch viele andere spätere Formel 1- Piloten setzten sich zu Beginn ihrer Karriere hinter das Steuer des britischen Modells. Ausschlaggebend für den Erfolg ist das bemerkenswerte Leistungsgewicht, weswegen MINI bis heute in Bergrennen mitfährt und natürlich auch bei Oldtimer-Veranstaltungen überzeugt.

In der jüngeren Vergangenheit ergatterten MINI vordere Plätze und Siege bei diversen Rallyes, unter denen vor allem die Rallye Dakar zu nennen ist.

MINI als Innovationshersteller

Die ersten Mini wurden wegen ihres Raumkonzepts geschätzt. Dadurch, dass der Motor quer integriert wurde, konnte der Platz im Innenraum erhöht werden. Mittlerweile sind es vor allem die digitalen Techniken, die die Innovationskraft der Marke unterstreichen. In vielen MINI arbeitet die Sprachsteuerung Alexa und auch die Multimedia-Funktionen suchen ihresgleichen und kommen der Vision des vernetzten Fahrens schon sehr nah.

MINI heute

Früher war es einfacher: ein Mini war ein Kleinwagen und über viele Jahre lediglich in verschiedenen Farben jedoch stets ein- und derselben Ausführung zu haben. Aktuell bietet MINI eine ganze Fülle an unterschiedlichen Modellen, die sowohl als Dreitürer und Fünftürer als auch als Sportwagen, als Kombi oder als Cabriolet daherkommen. Beim Antrieb beschränkt man sich längst nicht mehr auf die breite Auswahl an Verbrennungsmotoren, sondern präsentiert den Dauerbrenner auch mit Elektroantrieb. MINI zeigt unter anderem damit, dass auch in Zukunft mit der Kultmarke zu rechnen ist.